Die Dieselloks des Typs V 100 im In- und Ausland

Die schlicht unter dem Kürzel „V 100“ geführte Lokbaureihe hat bei vielen Eisenbahnfreunden Kultstatus erlangt. Von den dampfgewöhnten Eisenbahnfreunden der 1960er Jahre verhasst, sorgte die robuste Streckenlok gerade in den 1970er Jahren für eine schnelle Ablösung von dampfgeführten Leistungen auf Nebenstrecken.

 

Parallel zum Niedergang des Loktyps bei der Deutschen Bahn AG erfolgten bisher zahlreiche Verkäufe ins Ausland, für zahlreiche Privatbahnen gehören die V 100 noch heute zum unentbehrlichen Arbeitswerkzeug.

 

Diese Webseite wird gespeist von

www.lok-datenbank.de

Foto: Karl Arne RichterSchwerpunkt dieser Seiten sind neben technischen Informationen vor allem statistische Daten zu den Lebensläufen der insgesamt 745 DB-Loks inklusive der Verbleibe im In- und Ausland.

 

Informationen zum „Ost-Pendant“ finden Sie unter www.v100-online.de.

 

Viel Spaß wünscht Ihnen

Karl Arne Richter

Die 1996 von der DB an die Emsländische Eisenbahn (EEB) verkaufte 211 011 wurde an die Eisenbahngesellschaft Potsdam mbH (EGP) veräußert und traf am 24.04.2017 am Standort Wittenberge ein.
Die ozeanblau/elfenbein lackierte 212 329 der DB Fahrwegdienste GmbH erhielt jüngst eine neue Hauptuntersuchung (HU) in Cottbus (BCSX 07.04.07).
212 309 der RE Rheinische Eisenbahn GmbH ist seit anfang April 2017 an die UTL Umwelt- und Transportlogistik GmbH vermietet.
Nach zwei Jahren Einsatz, v.a. im Hamburger Hafen, hat die METRANS Rail (Deutschland) GmbH ihre Lok 212 058 an den neuen Mieter SKL Umschlagservice Magdeburg GmbH & Co. KG in Magdeburg weitergereicht, wo sie eine V 100.1 vertritt, die eine Hauptuntersuchung erhält.
Bereits am 06.03.2017 wurde der Rahmen der Redler 212 075 auf einen Straßentieflader verladen und nach Bremen-Sebaldsbrück überführt. Im dortigen DB-Werk soll die Lok in eine Tunnelhilfslok der DB Netz umgebaut werden.

Die Aufarbeitung der 212 055 soll im April 2017 abgeschlossen werden, als nächste Lok ist 212 273 für die Hauptuntersuchung und Remotorisierung vorgesehen. 211 030 wurde im Rahmen von Fristarbeiten in die Firmenfarben umlackiert.