Die Dieselloks des Typs V 100 im In- und Ausland

Die schlicht unter dem Kürzel „V 100“ geführte Lokbaureihe hat bei vielen Eisenbahnfreunden Kultstatus erlangt. Von den dampfgewöhnten Eisenbahnfreunden der 1960er Jahre verhasst, sorgte die robuste Streckenlok gerade in den 1970er Jahren für eine schnelle Ablösung von dampfgeführten Leistungen auf Nebenstrecken.

 

Parallel zum Niedergang des Loktyps bei der Deutschen Bahn AG erfolgten bisher zahlreiche Verkäufe ins Ausland, für zahlreiche Privatbahnen gehören die V 100 noch heute zum unentbehrlichen Arbeitswerkzeug.

 

Diese Webseite wird gespeist von

www.lok-datenbank.de

Foto: Karl Arne RichterSchwerpunkt dieser Seiten sind neben technischen Informationen vor allem statistische Daten zu den Lebensläufen der insgesamt 745 DB-Loks inklusive der Verbleibe im In- und Ausland.

 

Informationen zum „Ost-Pendant“ finden Sie unter www.v100-online.de.

 

Viel Spaß wünscht Ihnen

Karl Arne Richter

Das Unternehmen LoConnect GmbH aus Türkismühle hat jüngst die ehemalige 212 058 übernommen, die 2011 für die NBE RAIL GmbH aufgearbeitet worden war und nach deren Insolvenz zwei Jahre bei der METRANS Rail (Deutschland) GmbH angetroffen werden konnte.
Die ex NBE RAIL-Loks 212 364 und 369 der CommerzLeasing standen am 18.06.2017 in München und konnten am 17.06.2017 in einem Überführungszug der RailAdventure GmbH nach Süden gesichtet werden. Via Tauernbahn ging es am 19.06. weiter nach Italien. [Bild; Bild] (Danke an Michael Bauer und Wim Roost)
15.06.2017 - 182 502 nun weiß
182 502 von Pichenot wurde zwischenzeitlich auch im weißen Layout der neuen Muttergesellschaft Eiffage lackiert und erhielt neue Scheinwerfer und Führerstandsseitenfenster. [Dank an Wim Roost, Bildlink]
Seit 22.05.2017 vertritt V100-SP-025 der SLG Spitzke Logistik GmbH vsl. einen Monat lang eine Alstom H3 bei DB Regio in Nürnberg.
In Fulda ist inzwischen 714 106 eingetroffen. Die ex DB 212 352 bzw. spätere 714 013 erhielt Anfang Mai 2017 ihre Hauptuntersuchung (REV HB X 09.05.17).