Die Dieselloks des Typs V 100 im In- und Ausland

Die schlicht unter dem Kürzel „V 100“ geführte Lokbaureihe hat bei vielen Eisenbahnfreunden Kultstatus erlangt. Von den dampfgewöhnten Eisenbahnfreunden der 1960er Jahre verhasst, sorgte die robuste Streckenlok gerade in den 1970er Jahren für eine schnelle Ablösung von dampfgeführten Leistungen auf Nebenstrecken.

 

Parallel zum Niedergang des Loktyps bei der Deutschen Bahn AG erfolgten bisher zahlreiche Verkäufe ins Ausland, für zahlreiche Privatbahnen gehören die V 100 noch heute zum unentbehrlichen Arbeitswerkzeug.

 

Diese Webseite wird gespeist von

www.lok-datenbank.de

Foto: Karl Arne RichterSchwerpunkt dieser Seiten sind neben technischen Informationen vor allem statistische Daten zu den Lebensläufen der insgesamt 745 DB-Loks inklusive der Verbleibe im In- und Ausland.

 

Informationen zum „Ost-Pendant“ finden Sie unter www.v100-online.de.

 

Viel Spaß wünscht Ihnen

Karl Arne Richter

Mit 212 194 wurde die letzte von ehemals vier V 100 der Emsländische Eisenbahn GmbH (EEB) am 23.05.2019 veräußert. Über die Schallenberg Spedition GmbH in Lengerich fand die Lok mit der Railoc S.r.l. in Udine / Italien einen Käufer. Der Abtransport erfolgt in Kürze.
Die unter der Loknummer 207 einige Jahre bei der LOCON LOGISTIK & CONSULTING AG verwendete 212 358 wurde über einen Zwischenhändler an die Eisenbahngesellschaft Potsdam mbH (EGP) veräußert. Dort dient sie ohne Drehgestelle und Getriebe als Ersatzteilspender.
In den vergangenen Wochen wurden zwei modernisierte Tunnelhilfszugloks ausgeliefert: 714 110 (REV HBX 20.12.18; ex 714 006) und 714 109 (REV HBX 17.01.19; ex 714 001).
Am 17.01.2019 wurde die vor knapp einem Jahr hauptuntersuchte 211 041 nach 18 Jahren bei der NeSA Eisenbahn-Betriebsgesellschaft Neckar-Schwarzwald-Alb mbH an die ELBA Logistik GmbH veräußert.
V100.52 (ex DB 211 308) der Salzburger Eisenbahn TransportLogistik GmbH (SETG) erhielt jüngst bei RailDesign Bäcker in Siegen Lack in den Firmenfarben. Erste Einsätze sind in Bayern angedacht. Nachfolgend soll Schwesterlok V100.51 (ex DB 211 237) in Lübeck abgelöst werden, damit diese ebenfalls umlackiert werden kann.